Beitrag: Die sieben häufigsten Fehler beim Home Staging

Die sieben häufigsten Fehler beim Home Staging

Als Immobilienmakler aus Freiburg, die wir im Home Staging detailliert geschult sind, sehen wir schnell Fehler, sobald Privatpersonen oder Laien sich am Home Staging versuchen. Uns wurde auch schon die Frage gestellt, was am Home Staging überhaupt falsch gemacht werden könnte. Das bisschen Möbelrücken und Dekorieren sei doch kein Aufwand. Heute räumen wir mit den größten Fehlern beim Home Staging einfach mal auf und schauen uns an, ob das bisschen Möbelrücken wirklich alles ist.

Ziel des Home Stagings

Da das Ziel des Home Stagings der 50 Prozent schnellere Verkauf einer Immobilie zu einem bis zu 20 Prozent besseren Preis ist, baut sich die Technik genau auf dieses Ziel hin auf. Home Staging spricht den Interessenten nicht nur in seiner Wertigkeit an, sondern zielt auf seine Ansprüche und Wünsche ab. Wir möchten erreichen, dass der Interessent die Immobilie unbedingt haben möchte, weil er erkennt, wie wohl er sich in ihr fühlen wird. Die Techniken des Home Stagings ermöglichen es Immobiliensuchenden auf diese Weise schnellere Entscheidungen zu treffen, weil sie sich selbst in den zu verkaufenden Wohnungen vorstellen können. Schnellere Entscheidungen sorgen also für schnellere Angebote. Und auch bessere. Denn das Bedürfnis, in der angebotenen Immobilie wohnen zu wollen, sorgt dafür, dass der Wunsch erfüllt werden soll. Das ist das generelle Prinzip des Marketings und auch das grundsätzliche Prinzip des Home Stagings als wichtiger Teil unseres Immobilienmarketings. Doch es passieren Fehler bei jenen, die nicht wissen, wie …

Fehler 1: Keine Zielgruppe analysieren

Ein wichtiger Punkt beim Home Staging ist, die Zielgruppe der Immobilie zu erfassen. Denn wer ein Luxusloft einrichtet, als wäre es an junge Familien gerichtet, wird weder junge Familien noch Investoren ansprechen. Die einen können es sich nicht leisten, die anderen fühlen sich nicht angesprochen. Entsprechend wichtig ist die Analyse der Zielgruppe für eine individuelle Immobilie. Hierbei wichtig ist die Immobilie selbst, aber auch die Umgebung, in der sie steht.

Fehler 2: Wände nicht neu streichen

Zum Home Staging gehört, kleinere Reparaturen auszuführen oder die Wände frisch zu streichen. Argumente, dass der nächste Eigentümer die Wände nach seinem eigenen Geschmack streichen wird, zeugen von Unwissenheit. Das mag sein, aber für die Immobilienfotos und für Führungen durch das Objekt ist es wichtig, dass die Immobilien den bestmöglichen Eindruck hinterlassen. Einladend und willkommen fühlt sich jedoch niemand in Räumen mit vielen Makeln und Grauschleiern auf abgegriffenen Tapeten. Das Gesamtbild des Raumes kann allein durch das frische Streichen der Wände mit hellen Farben positiv unterstrichen werden. Außerdem werden kleinere Mängel so auch viel leichter akzeptiert, ohne über den Preis zu diskutieren.

Fehler 3: Den Blick für Kleinigkeiten übersehen

Es sind oftmals Kleinigkeiten, mit denen das Gesamtbild eines Raumes in der Immobilie steht oder fällt. Etwa ein Zeitungsstapel im unteren Regalbrett, verschiedenartige Kissen, ein etwas zu sehr zerknülltes Geschirrtuch auf der Arbeitsplatte, eine welke Blüte auf dem Tisch oder tatsächlich die Spiegelung eines nicht aufgeräumten Platzes in der Backofentür. Diese Kleinigkeiten, so sie denn beim Home Staging nicht beachtet werden, bringen eine Unruhe ins Bild, die auch Interessenten unterbewusst wahrnehmen. Deswegen ist Perfektion im Ausgestalten von Räumen beim Immobilienverkauf wesentlich für ihren Verkaufserfolg – mit strengem Blick auf jedes Detail.

Fehler 4: Neutrale Harmonie des Raumes nicht unterstreichen

Harmonie ist wichtig, denn sie wirkt positiv und unterbewusst auf den Interessenten ein. Harmonie erreicht wird durch ein ordentliches Umfeld, ohne steril zu sein, durch saubere Böden und Wände sowie durch Einheitlichkeit. Einheitlichkeit, etwa in gleichen und ähnlichen oder zueinander passenden Farben. Ebenso harmonisch sollte die Art der Immobilie mit der Einrichtung sein, also keine Hightech-Möbel in einem Bauernhaus-Ambiente. Wichtig ist ebenso die Neutralität. Denn die im Home Staging verwendete Einrichtung sollte stets neutral sein, nicht persönlich, nicht zu extravagant, sodass sich die Zielgruppe darin wiederfindet, ohne dass die Dinge ihren individuellen Geschmack treffen müssen.

Fehler 5: Pflanzen vergessen

Beim Home Staging wird in jedem Raum, innen wie außen, mit Pflanzen gearbeitet. Pflanzen in Töpfen auf dem Balkon und im Wohnzimmer, Kräutertöpfe in der Küche, eine Pflanze im Bad, auf dem Esstisch eine Vase mit frischen Blumen und vielleicht eine vom Schrank herunter wachsende Pflanze im Schlafzimmer. Pflanzen zeigen Dynamik und sie sind Stellvertreter des Lebens in den Räumen. Das natürliche Grün regt Menschen darüber hinaus dazu an, sich wohlzufühlen, denn Natur sorgt im Menschen immer für Behaglichkeit.

Fehler 6: Das Licht unterschätzen

Licht ist wesentlich beim Home Staging, denn je schöner und gezielt eingesetzter das direkte und indirekte Licht, desto wohnlicher das Umfeld. Warme, helle Farben wirken einladend, gemütlich – hell beleuchtet noch viel mehr. Ebenso wichtig ist das Licht von außen: Vorhänge aufziehen, Fenster und Balkontüren öffnen, Licht und Luft hineinlassen. Das alles sorgt für ein Ambiente, in dem sich jeder gerne aufhalten mag.

Fehler 7: Nicht auf das Wetter achten

Letztlich ist beim Home Staging und im Zuge dessen beim Fototermin wichtig, das Wetter mitzudenken. Denn gutes Wetter, das auf den Bildern im Außenbereich oder durch die Fenster hindurchgesehen werden kann, erzeugt zusätzliches Wohlbefinden. Auch das Licht im Raum wird durch einen klaren Himmel unterstützt, weswegen die Immobilienfotos bestenfalls bei wolkenfreiem Wetter am Tag gemacht werden.

Fehler in bewohnten Immobilien: persönliche Gegenstände

Ein weiterer Fehler, der meist jedoch nur in bewohnten Immobilien auftritt, ist das Übersehen von persönlichen Gegenständen. Genutzte Zahnbürsten, der Korb mit Kosmetikartikeln, frisch abgehängte Wäsche, gebrauchte Handtücher, … das alles vermittelt kein angenehmes Bild. Auch Bilder mit privaten Fotografien oder Gegenstände von individuellem Wert stören das neutrale Flair eines Raumes, welches das Home Staging übermitteln soll. Der Betrachter fühlt sich wie ein Eindringling, betrachtet Bilder, die er als privat empfindet. Das spricht nicht an. Vielmehr kann es sogar verhindern, dass potenzielle Käufer sich näher mit dem Objekt beschäftigen wollen. Fatal für einen erfolgreichen Immobilienverkauf.

Entsprechend und auch im Hinblick darauf, dass es noch viele Punkte mehr zu bedenken gibt, um eine Freiburger Immobilie erfolgreich, zum besten Preis und in kürzester Zeit zu verkaufen, empfehlen wir unser Fachwissen im Home Staging und Immobilienmarketing. Gerne besprechen wir mit Ihnen unverbindlich alle Details unseres Rundum-Sorglos-Paket, das Sie keinen Cent extra kostet. Vereinbaren Sie einfach direkt Ihren persönlichen Termin bei KROß IMMOBILIEN in Freiburg!

KROß IMMOBILIEN

Die sieben häufigsten Fehler beim Home Staging KROß IMMOBILIEN Immobilienmakler in Freiburg und Region

Erleben Sie mit uns den Immobilienverkauf von heute! KROß IMMOBILIEN aus Freiburg setzt auf hohe Qualität und moderne Technologien. Dies, gepaart mit der persönlich guten Beratung unserer Immobilienmakler, ergibt ein „Rundum-Sorglos-Paket“. Mit professionellen Immobilienfotos & Immobilienvideos, zeitgemäßer Darstellung von wichtigen Unterlagen und vielem mehr. So vermeiden wir Besichtigungstourismus, bieten Interessenten einen optimalen ersten Eindruck und erzielen für Eigentümer beste Ergebnisse. Von Freiburg im Breisgau aus betreut KROß IMMOBILIEN Ihre Immobilie durch strukturierte und automatisierte Prozesse problemlos auch über mehrere Stunden Fahrzeit hinweg.

Lassen Sie Ihre Immobilie für Freiburg und die Region Schwarzwald kostenlos bewerten!

Lassen Sie Ihre Immobilie professionell bewerten und füllen Sie hier in wenigen und einfachen Schritten unser Formular zur kostenlosen Immobilienbewertung aus. Wenn Sie eine Immobilie in der Region Freiburg oder der Region Schwarzwald veräußern möchten, dann ist die richtige Einpreisung durch eine professionelle, bankenunabhängige und an Ihre Region angepasste Immobilienbewertung wichtig. Mit Ihren angegebenen Eckdaten können wir uns einen ersten Eindruck zum Objekt verschaffen und uns vorbereiten. Danach besprechen wir telefonisch Ihr Vorhaben und vereinbaren einen Termin für eine Immobilienbesichtigung vor Ort. Die Besichtigung ist notwendig, da die Bausubstanz, die Ausstattung, die Lage, das direkte Umfeld und das Wohngefühl wichtige Faktoren für die finale Einpreisung sind. Anschließend werten wir die Ergebnisse aus und übermitteln Ihnen unseren empfohlenen und an die Region angepassten Angebotspreis für Ihre Immobilie. Aufgrund der finalen Immobilienbewertung entscheiden Sie, wie Sie weiter vorgehen möchten. Konnten wir Ihr Interesse wecken? Schicken Sie uns die notwendigen Eckdaten zu Ihrer Immobilie oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihren Kontakt!

Sind Sie noch unentschlossen oder möchten mehr über unsere Maklerdienstleistung erfahren? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Leistungen beim Immobilienverkauf mit KROß IMMOBILIEN. Eins vorab. Bei KROß IMMOBILIEN erhalten Sie ein Rundum-Sorglos-Paket, indem alles Wichtige und zahlreiche Bonusleistungen für Ihren Immobilienverkauf enthalten sind.

Wie viel ist meine Immobilie wert?

Sie möchten eine Immobilie verkaufen? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Wir verfügen über das nötige Know-how und stehen Ihnen sehr gerne als kompetenter Partner bei der aktuellen, marktgerechten Bewertung zur Seite. Nachfolgend können Sie uns schnell und einfach die wichtigsten Eckdaten hierfür übermitteln.

Icon: Grundstück
Grundstück